And all I loved, I loved alone.

Ich frage mich manchmal, wo du herkommst. Ich befürchte fast, du wurdest hinter dem Universum geboren, denn du bist so merkwürdig, du bist mir nicht mal mehr fremd, und so unerwünscht, ich wünsche dich mindestens hinter die schwarze Materie auf die andere Seite des Weltalls. Immer wenn ich voller Leben bin, dann wringst du mich aus. Wegen dir darf mein Herz Nachts nicht offen sein. Du wirfst mich wie einen Stein auf die offene See hinaus und du besuchst mich am Meeresgrund. Aber du bist da und ich liebe dich wie einen Freund. And all I loved, I loved alone.


Habt ihr Netflixserien- oder Netflixfilmempfehlungen für mich? Bitte nur Geheimtipps, ich kenne die bekannten schon. 😀 Einfach in die Kommentare oder übers Kontaktformular. 🙂

Advertisements

6 Gedanken zu „And all I loved, I loved alone.

  1. ~*Plus

    Das ist einer der Gründe, warum ich solche Hemmungen vor Therapie habe. Wenn mir meine Monster wegkuriert wurden, dann bin ich komplett und total allein. Mit mir selbst, in mir selbst.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Härzenswort

      Gute Therapeuten werden dir deine Monster nicht wegkurieren wollen sondern dir aufzeigen, dass du sie als Teil von dir annehmen darfst. Es geht nicht darum, sie wegzuzaubern, weil das geht ja nicht, sondern mit ihnen leben zu lernen. Für mich persönlich heisst das: hab ich halt ne Macke – na und? Tut das Leben halt manchmal weh – na, dann spür ich wenigstens was. In diesem Sinne, fühlt euch umarmt.

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s